Liebes Ich



 Liebes Ich, 



ich habe Dir vor vielen Jahren versprochen, auf Dich aufzupassen, Dich nie wieder zu verlieren.


Doch, es tut mir leid. Ich bin so müde, so kraftlos, antriebslos und leer. 

Unsere Krankheit „Depression“, sie nimmt Gewalt über mich. 

Die Dinge, die ich einst unternahm, damit sie keine Gewalt über Dich und Mich bekommt, lebe ich schon lange nicht mehr. 

Verzeih mir, dass ich nicht mehr auf Dich achte, Dich verliere. 

Ich spüre den schleichenden Prozess in mir, doch ich bin zu kraftlos, als das ich mich dagegen wehren könnte. 

Wie Du bestimmt festgestellt hast, ist der Schlaf mein ständiger Begleiter. Wenn ich schlafe, bin ich in meinem Castel, in meiner Sicherheit. 

In ihm verliere ich keine Kraft, muss mich nicht erklären oder rechtfertigen.


Bitte verzeih mir….